Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

„Hier öffnen sich Horizonte“ - „Kirche stärkt Demokratie“ feiert 10. Geburtstag

Im April 2011 wurde mit Mitteln des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe" das Projekt "Kirche stärkt Demokratie" aus der Taufe gehoben. Im September 2021 Wochenende wurde in kleiner Runde in Salem der 10. Geburtstag gefeiert.

Text & Fotos: Karl-Georg Ohse, Zentrum Kirchlicher Dienste/ Kirchenkreis Mecklenburg

Jubiläum "Kirche stärkt Demokratie", Fachtag „Salz der Erde“ in Salem 2012. Von links: Eberhard Buck, Karl-Georg Ohse, Antje Augustin, Wolfgang von Rechenberg vom TEO-Team
Jubiläum "Kirche stärkt Demokratie", Fachtag „Salz der Erde“ in Salem 2012. Von links: Eberhard Buck, Karl-Georg Ohse, Antje Augustin, Wolfgang von Rechenberg vom TEO-Team
Auch der 10. Geburtstag des Projekts „Kirche stärkt Demokratie“ fiel anders aus als geplant. Eigentlich, so die beiden Projektverantwortlichen Thorid Garbe und Karl-Georg Ohse, sollte es einen großen Fachtag und eine Party geben. Stattdessen war coronabedingt alles eine Nummer kleiner. Im Ferienland Salem haben sich vom 10.-12. September die MultiplikatorInnen wiedersehen, die in den Fortbildungen und Seminaren gelernt haben, wie man gewaltfrei kommuniziert, Projekte initiiert oder mit dem Thema Rechtsextremismus umgeht.

Vor 10 Jahren beantragte Wolfgang von Rechenberg bei neu aufgelegten Bundesprogramm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ Mittel, um die Menschenrechtsarbeit des Jugendpfarramtes voranzubringen. Seit 2014 steht die Ausbildung von haupt- und ehrenamtlichen MultiplikatorInnen im Fokus. Gemeinsam mit dem ARGO-Team Berlin wurden über 60 Menschen qualifiziert. Sie leisten nicht nur in Kirchengemeinden wertvolle Arbeit, organisieren Kulturangebote, stoßen politische Diskussionen an oder engagieren sich für diskriminierte Menschen.

Jubiläum "Kirche stärkt Demokratie"; Bildungsfahrt zu polnischen MenschenrechtlerInnen; Stettin 2018 v.l. Karl-Georg Ohse, Kristina Nauditt und Gerd Wermeskirch vom ARGO-Team und TeilnehmerInnen
Jubiläum "Kirche stärkt Demokratie"; Bildungsfahrt zu polnischen MenschenrechtlerInnen; Stettin 2018 v.l. Karl-Georg Ohse, Kristina Nauditt und Gerd Wermeskirch vom ARGO-Team und TeilnehmerInnen
Aber, das betont Karl-Georg Ohse, der seit 2011 das Projekt leitet, es geht in Salem nicht nur um eine Rückschau. Im Mittelpunkt der Projektarbeit steht die Frage, wie sich die Kirche in Mecklenburg und Pommern zu gesellschaftlichen Fragen positioniert und wie sie das Leben in Dörfern und Städten mitgestalten kann. Neben der Seminarorganisation sind Ohse und Garbe deshalb vor allem als BeraterInnen unterwegs. Sie unterstützen Gemeinden in schwierigen Fragen, wie Rechtspopulismus, Verschwörungserzählungen oder zum Thema Gemeinwesenarbeit. Ihnen ist wichtig, dass Gemeinden kompetente Kooperationspartner sind und über den Kirchturm hinausschauen. Ein Grund, warum sie auch das Kino-Projekt „Starke Stücke“ unterstützen und mit anderen PartnerInnen das Forum „Kirche und Rechtsextremismus im Norden“ organisieren.

Am Sonntag, den 12.09.2021 fand mit Bischof Jeremias ein gemeinsamer Gottesdienst mit MultiplikatorInnen und MitarbeiterInnen statt. Man richtete den Blick nach vorne. Auf die nächsten 10 Jahre.