Programm für bürgerschaftliches Engagement und demokratisches Handeln

Verschwörungstheorien: Was sie ausmacht und wie man ihnen begegnen kann

03.11.2021, von 09:30 bis 11:00 | Online

Das Coronavirus ist völlig harmlos, aber dunkle Eliten schüren Panik, um uns unsere Grundrechte zu stehlen. Hinter den Terroranschlägen von 9/11 steckte nicht Osama Bin Laden – sondern die USA selbst. Die Bundesrepublik ist kein Land, sondern eine Firma und die Bevölkerung Europas wird im Zuge eines „Großen Austauschs“ gezielt islamisiert.
Viele Menschen versuchen, Ereignisse oder Entwicklungen auf Verschwörungen zurückzuführen. Doch was genau ist eigentlich eine Verschwörungstheorie – und was nicht? Weshalb glauben Menschen an solche Behauptungen? Und warum sind Verschwörungstheorien gerade in den populistischen Bewegungen der Gegenwart so populär?

Der Vortrag widmet sich diesen Fragen und zeigt zudem auf, wie man am Arbeitsplatz oder im privaten Umfeld auf verschwörungstheoretische Äußerungen reagieren kann.

Referent: Michael Butter ist Professor für Amerikanistik an der Universität Tübingen und beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit dem Thema Verschwörungstheorien. Er ist der Autor von „Nichts ist, wie es scheint“: Über Verschwörungstheorien Suhrkamp, 2018 und leitet ein internationales Forschungsprojekt zum Zusammenhang von Verschwörungstheorien und Populismus.

Online-Veranstaltung

Veranstalter:

Evangelischer Fachverband für Arbeit und soziale Integration EFAS e.V.
Rebecca Lo Bello Projektleitung
Telefon: 0711 - 27301-171
E-Mail: rlobello@efas-web.de

Veranstaltungsart:

Online

Veranstaltungstyp:

Geschlossene Veranstaltung

Veranstaltungsort:

Veranstaltung findet digital über Zoom statt.

Online